Seit dem 21. Mai 2019 ist Dauntless aus seiner Beta-Phase raus und als Free2Play Spiel für die Playstation 4 und XBox One und auf dem PC im Epic Store erhältlich und dabei so Erfolgreich, dass ihr euch dank der derzeit 5 Millionen Spieler auf Wartezeiten beim Login einstellen müsst. Wie sonst bei Monster Hunter müsst ihr Behemoth (Hebräisch: Ungeheuer) jagen und diese beim Kampf fachgerecht zerlegen um z.B. an ihre Hörner, Krallen oder Schuppen zu gelangen. Diese könnt ihr wieder verwenden um eure Rüstungen & Waffen aufzuwerten und damit mächtigeren Behemoth den Gar aus zu machen.

Ihr startet in der Stadt Ramsgate, die als euer Main-Hub dient. Hier plant ihr eure nächsten Jagd und fliegt nach einem kurzen Matchmaking direkt zum Einsatzort. Angekommen müsst ihr nach dem zu jagenden Behemoth suchen. Wobei "suchen" schon ein großes Wort ist. Die Karten sind so klein, dass ihr eigentlich immer nach zehn bis dreißig Sekunden euer Opfer gefunden habt. Was das ganze eher zu Arenakämpfen macht.  

Großer Drache mit kleinen Drachlingen als Adds

Wichtig wird in späteren Kämpfen die Vorbereitung, besonders die jeweiligen Schwächen und Resistenzen. Ihr braucht beispielsweise für den Behemoth Charrogg der vom Typ Feuer ist - entsprechend feuerfeste Rüstungen und am besten noch eine Waffe vom Typ Eis. Zudem unterscheiden sich die Behemoth stark in ihrer Agilität und ihren Angriffsmustern. Somit kann es für einen schnellen & wendigen Behemoth sinn machen, eher die zwei Einhänder oder das Kurzschwert zu nehmen. Mit größeren Waffen wie dem Speer oder dem Zweihandhammer könnt ihr hingegen Behemoth betäuben oder verwunden und erlaubt so euren Teammitgliedern, große Komboangriffe zu starten. Apropos Team: Ihr seid meistens zu viert unterwegs und müsst euch idealerweise absprechen. Gerade bei den späteren Behemoth, die in ihren Mechaniken großen Raidbossen aus WoW ähneln, kommt ihr ohne Absprachen selten zum gewünschten Ziel. Also den Behemoth nieder zu ringen und um viele seiner Körperteile zu erleichtern.

Grafisch präsentiert sich Dauntless in einem sehr sauberen Comicstil. Die Landschaften sind schön gestaltet. Die Kämpfe wirken besonders später, immer imposanter und dank des Comicstils auch selten übertrieben brutal.

Etwas angeflanscht wirkt das Jagdpass System das 1:1 aus Fortnite übernommen wurde. Klar es ist ein Free2Play spiel aber irgendwie wirkt das System mit sich zurücksetzenden Seasons die etwa 1 1/2 Monate gehen... komisch. Vielleicht auch weil es sich bei Dauntless um kein PVP Spiel handelt. Auch das es Möglich ist, sich Upgrades mittels Echtgeld sofort freizuschalten ist einfach unnötig. Neben diesen Ausrutschern, sind sonst alle Kaufbaren Inhalte kosmetischer Natur.

Wer gern mal ein Spiel wie Monster Hunter mit seiner Crafting-Spirale durchleben möchte, sollte Dauntless eine Chance geben. Ihr könnt euch keine nennenswerte Story oder Open-World oder überhaupt mehr als einen Hub und kleine Arenen erhoffen. Aber die machen gerade in kleinen Gruppen für Zwischendurch auch jetzt schon Spaß. Für jeden eingefleischten Monster Hunter Spieler, wird Dauntless aber wohl noch zu unausgereift und flach geklopft sein.

Dauntless Trailer