DUELYST ist ein runden basiertes Strategiespiel das in seiner Aufmachung und Spielweise an The Banner Saga kombiniert mit Hearthstone erinnert. So steuert man seine Einheiten auf einem Spielfeld. Herbeigerufen werden sie mittels, jede Runde hinzukommenden, Karten die jeweils Mana kosten um sie auszuspielen. Die Einheiten haben dabei unterschiedliche Eigenschaften wie Spott oder Fernkampffähigkeiten. Angeführt werden sie durch den eigenen Helden, der auch selbst auf dem Spielfeld aktiv werden kann. Neben den Einheiten gibt es noch Items und Zauber mit denen sich die eigenen Einheiten oder Held verstärken und gegnerische schwächen lassen.

Die entsprechenden Karten lassen sich durch Ingamewährung oder Echtgeld kaufen. Die Preise bewegen sich dabei etwa auf Hearthstone Niveau. Ein Orb mit fünf zufälligen Karten kostet 100 Münzen oder $2,99, dabei lassen sich auch gleich 40 Orbs für $49,99 kaufen. Die Ingamewährung wird am Anfang durch Tutorials und später durch Quests erwirtschaften.

Grafisch ist DUELYST eine Kombination aus gemäldeartigen Hintergründen und Figuren in Anime-Pixeloptik. Als Hearthstone-Veteran sind die runden basierten Kämpfe eine schöne Abwechslung. Etwas unschön finde ich das Free2Play Modell das sich zwar von Hearthstone kaum unterscheidet aber doch ein wenig aufgesetzt wirkt. Eigentlich sollte DUELYST ein PayOnce Spiel werden und wurde so auch bei seiner Kickstarter-Kampagne beworben. Jedoch wurde dieser Plan nach der erfolgreichen Finanzierung umgeworfen und doch ein Free2Play Modell gewählt. Die Kartenmechanik wirkt durch das F2P Modell wie als wäre ihr einziger Grund die Monetarisierung des Spiels. Für zwischendurch macht mir DUELYST viel Spaß und kann dank F2P auch einfach mal ausprobiert werden. Langfristig weiß es mich derzeit nicht zu fesseln da ich durch Hearthstone (mit seinen täglichen Quests) schon eine Zeitsenke habe. Zudem finde ich die Helden und Einheiten etwas Charakterlos, gerade die Pixelgrafiken helfen nicht sonderlich beim Aufbau einer Bindung zu den Einheiten oder Helden.

Trotz alledem finde ich den Ansatz im Kampfsystem interessant genug, dass ich es jedem zum ausprobieren empfehle der Ansatzweise etwas mit dem Genre anfangen kann und keinen Schreikrampf bei Anime oder Pixelgrafiken bekommt. Den DUELYST Spielclient gibt es hier für Windows und MacOSX zum download. Nach der Installation könnt ihr euch euren kostenlosen Account anlegen und direkt die ersten 1v1 Matches bestreiten. Ans Herz kann ich euch die Tutorials legen. Diese sind überraschend spaßig und bringen einem zu Beginn etwas Ingamewährung zum Freischalten der ersten Kartenorbs.